Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

WAVE Unlimited auf DAX: Kursverluste nach neuer Zolldrohung - Optionsscheinenews


23.07.2018
X-markets by Deutsche Bank

Frankfurt (www.optionsscheinecheck.de) - X-markets by Deutsche Bank hat u.a. den WAVE Unlimited Call (ISIN DE000DS4TFP3/ WKN DS4TFP) und den WAVE Unlimited Put (ISIN DE000XM3FR11/ WKN XM3FR1) auf den DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) emittiert, wie aus der Veröffentlichung "X-press Trade" der Deutschen Bank hervorgeht.

Letztlich sei es - wieder einmal - der US-Präsident gewesen, der die Aktienmärkte mit seinen neuen Zoll-Drohungen gegen China (im Volumen von 500 Milliarden US-Dollar) am Freitag auf Talfahrt geschickt habe. Für den DAX sei es im Tief auf 12.470 Punkte hinabgegangen, wobei der Index einen Teil der Verluste im späteren Handelsverlauf zwar gutmachen, die 12.600er Schlüsselstelle per Tagesschluss aber nicht habe verteidigen können. Das bedeute:


Aus charttechnischer Sicht seien die Erfolge der Vorwoche damit komplett aus der Hand gegeben worden, und die Blue Chips stünden wieder vor der (undankbaren) Aufgabe, die hartnäckige Hürde bei 12.600 Zählern zu überbieten. Erst wenn der neuerliche Ausbruch (auf Schlusskursbasis) gelinge und anschließend bestätigt werde, wäre der nächste Angriff auf den GD200 bei 12.777 Punkten möglich. Auf der Unterseite sei die Gefahr jedoch (noch) nicht gebannt:

Sollten die Kurse zum Wochenstart erneut in die Knie gehen, rücke sofort die Doppel-Unterstützung bei 12.450/12.425 Punkten in den Fokus, die schon am Freitag beinahe auf den Prüfstand gestellt worden wäre. Darunter würden dann die Haltestellen bei 12.300 Punkten und 12.250 Punkten warten, wobei ein Abtauchen unter die mittelfristige Trichterformation klar bearish gewertet werden müsste. Fest stehe jedenfalls: Neben dem US-Präsidenten dürfte auch die gut gefüllte Agenda die Kurse bewegen; so finde sich - neben zahlreichen Unternehmensberichten und dem ifo-Index - unter anderem auch der EZB-Leitzinsentscheid am Donnerstag im Programmplan für die neue Woche.

Anleger, die steigende DAX-Kurse erwarten würden, könnten mit dem WAVE Unlimited Call der Deutschen Bank auf ein solches Szenario setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Call) habe eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 11.590,00 Punkten ausgestattet. Der aktuelle Hebel liege bei 11,02. Der Basispreis betrage 11.363,32. Der Kurs liege bei 11,41 (Stand: 23.07.2018, 08:18).

Wer aber als spekulativer Anleger eher short-orientiert sei, könnte mit dem WAVE Unlimited Put der Deutschen Bank (aktueller Hebel: 8,51, Basispreis: 13.972,93, Kurs: 14,74 (Stand: 23.07.2018, 08:18)) auf fallende Kurse setzen. Dieses Knock-Out-Produkt (Put) habe ebenfalls eine unbegrenzte Laufzeit und sei mit einer Knock-Out-Schwelle von 13.700,00 Punkten ausgestattet. (23.07.2018/oc/n/i)




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken Artikel versenden Artikel versenden
Weitere Analysen & News mehr
13.11.2018, HSBC Trinkaus & Burkhardt
Neue X-Turbo Call-Optionsscheine auf DAX - Optionsscheinenews
13.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Tiefroter Wochenstart - Optionsscheinenews
12.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Unsicherheit hält an - Optionsscheinenews
09.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Geraten die Bullen wieder ins Straucheln? - Optionsscheinenews
08.11.2018, X-markets by Deutsche Bank
WAVE-Optionsscheine auf DAX: Mit Zug nach oben - Optionsscheinenews
 

Copyright 1998 - 2018 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG