Suche nach
nach Kursen
 Aktien
 Fonds
 Zertifikate
  •  alle
  •  Index
  •  Turbos
  •  Discounts
 Optionsscheine
 Optionen & Futures
nach Artikeln
alle Artikel
nur Analysen
nur News
als Quelle
 
WKN/ISIN/Symbol/Name

Newsletter
 

Lexikon
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


 
 

Open End Turbo Long Zertifikat auf GBP/USD: Logische Konsequenz - Zertifikateanalyse


14.09.2020
boerse-daily.de

Lauda-Königshofen (www.zertifikatecheck.de) - Maciej Gaj von "boerse-daily.de" stellt in seiner aktuellen Veröffentlichung ein Open End Turbo Long Zertifikat (ISIN DE000DD7FM96/ WKN DD7FM9) von der DZ BANK auf das Währungspaar GBP/USD (ISIN GB0031973075/ 720088) vor.

Das Britische Pfund (GBP) zum US-Dollar (USD) habe in der abgelaufenen Woche seinen gesamten Monatsgewinn eingebüßt. Damit sei der Wert erneut an einem seit gut zwei Jahren bestehenden Horizontalwiderstand gescheitert.


Mitauslöser für die Abwertung des Britischen Pfund gegenüber einem großen Korb von anderen Hauptwährungen sei die Gefahr eines Brexit ohne Abkommen mit der EU. Investoren würden dabei von keiner komfortablen Ausgangslage für den Inselstaat ausgehen, auch drücke das Corona-Virus weitere auf die wirtschaftliche Aktivität des Landes. Technisch betrachtet herrsche zwischen dem US-Dollar und dem Britischen Pfund Stillstand - seit Jahren schwanke das Paar bis auf den Ausreißer vom März zwischen 1,1926 und 1,4377 USD. Zuletzt habe sich aber ein anderer Horizontalwiderstand bemerkbar gemacht, der bei grob 1,33 USD gelegen habe. Von diesem sei GBP/USD nun endgültig abgeprallt und könnte in dieser Woche weiter abwärts korrigieren.

Unter der Annahme weiterer Abgaben und eines Wochenschlusskurses unterhalb der Marke von 1,2730 USD könnten weitere Abgaben zurück auf den nächsten Support bei 1,2394 USD folgen. Bei einer Fortsetzung der Abwärtsrally könnte sogar noch die mittelfristige Unterstützung bei 1,1926 USD einem Test unterzogen werden. Zunächst aber könne das erste Ziel ins Auge gefasst werden, als Anlagevehikel könne der Einsatz des Open End Turbo Short Zertifikates WKN DD7FM9 zum Einsatz kommen. In ruhigeres Fahrwasser kehre das Paar GBP/USD dagegen erst bei einem Anstieg über 1,33 USD zurück. In diesem Szenario könnte die Hochs aus Anfang 2018 bei 1,4377 USD wieder in den Fokus geraten.

Über das vorgestellt Open End Turbo Short Zertifikat WKN DD7FM9 könnten Investoren auf eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung setzen, sofern sich das Paar GBP/USD unter die Marke von 1,2730 USD begebe. In einem derartigen Szenario stünde ein Ziel bei 1,2394 USD im Raum, gleichauf mit einer Rendite-Chance von 50 Prozent. Der Schein dürfte entsprechend bei vollständiger Umsetzung der Idee bei 8,76 Euro notieren. Eine sinnvolle Verlustbegrenzung sollte aber noch oberhalb der Vorwochenhochs angesetzt werden, da häufig nach derart starken Abschlägen eine Gegenbewegung erfolgt. Eine schnelle Reaktion der Anleger werde aufgrund der sich ständig verändernden Parameter zwingend vorausgesetzt! (14.09.2020/zc/a/a)
Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.




Erweiterte Funktionen
Artikel drucken Artikel drucken
 

Copyright 1998 - 2020 zertifikatecheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG